Lexikon der Baufinanzierung

Das Nachschagewerk für alle, die es genau wissen wollen

Das Baufinanzierungslexikon erläutert Ihnen wichtige Fachausdrücke. Sie werden die Aussagen Ihres Beraters leichter verstehen, wenn Sie dessen “Fachchinesisch” einordnen können.

a b d e f g h i j k l m n o p r s t u v w z §

Mietrendite

Mit der Mietrendite wird errechnet, ob sich eine Investitions-Immobilie langfristig lohnt: In welchem Verhältnis steht die Mieteinnahme zum Kaufpreis?
Achtung: Von Verkäufern wird gern die Brutto-Mietrendite genannt, doch die interessiert den Käufer eigentlich nicht. Aussagekräftig ist die Nettomietrendite!

Dafür müssen Investitionskosten und Jahresreinertrag (Jahreskaltmiete) gegenübergestellt werden:

(Nettokaltmiete – Verwaltungs- und Instandhaltungskosten) / (Kaufpreis + Kaufnebenkosten) * 100 = Mietrendite in Prozent

Beispiel:

Kaufpreis 100.000 €
Kaufnebenkosten 12.000 €
Investitionskosten 112.000 €
Mietertrag 5.000 €
Nicht umlagefähige Kosten 600 €

Rechnung:

5.000 € – 600 € = 4.400 € Jahreskaltmiete
100.000 € + 12.000 € = 112.000 € Investitionskosten
4.400 € / 112.000 € * 100 = 3,93% Mietrendite
Oft spricht man von der vielfachen Jahreskaltmiete.
100 / 3,93 = 25,45
Die Investitionskosten entsprechen damit der 25,45fachen Jahreskaltmiete.

Unsere Website verwendet an einigen Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzer­freundlicher zu machen. Sie können in Ihren Browser-Einstellungen festlegen, dass keine Cookies gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenen­falls nicht sämtliche Funktionen dieser Website in vollem Umfang nutzen können.

Weitere Informationen zum Thema Cookies und Schutz Ihrer Daten finden Sie hier .