Lexikon der Baufinanzierung

Das Nachschagewerk für alle, die es genau wissen wollen

Das Baufinanzierungslexikon erläutert Ihnen wichtige Fachausdrücke. Sie werden die Aussagen Ihres Beraters leichter verstehen, wenn Sie dessen “Fachchinesisch” einordnen können.

a b d e f g h i j k l m n o p r s t u v w z §

Hypothekendarlehen (Hypothekenkredit)

Als Hypothekendarlehen werden landläufig alle Darlehen bezeichnet, die grundbuchlich gesichert sind.

Aufgrund der hohen Sicherheit durch die Verpfändung der Immobilie, sind Hypothekendarlehen eine der günstigsten Form der Darlehensaufnahme. Um der hohen Sicherheit zu entsprechen, werden die günstigen Zinsen nur bis ca. 60% des Beleihungswertes vergeben. Höhere Beleihungen werden mit einem Zinsaufschlag versehen, um das erhöhte Risiko abzusichern.

In der Vergangenheit wurden zur Absicherung von Hypothekendarlehen auch Hypotheken ins Grundbuch eingetragen. Aufgrund der höheren Flexibilität haben sich in den letzten Jahrzehnten jedoch Grundschulden als Sicherungsinstrument durchgesetzt. Die Verwendung des Begriffes Grundschulddarlehen ist jedoch wenig gebräuchlich. Jeder spricht von Hypothekendarlehen und meint eigentlich Grundschulddarlehen.

Unsere Website verwendet an einigen Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzer­freundlicher zu machen. Sie können in Ihren Browser-Einstellungen festlegen, dass keine Cookies gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenen­falls nicht sämtliche Funktionen dieser Website in vollem Umfang nutzen können.

Weitere Informationen zum Thema Cookies und Schutz Ihrer Daten finden Sie hier .